Blicke in den Kosmos „Industrie 4.2“

In­dus­trie 4.2 – nein wir haben uns nicht ver­tippt. Auch wol­len wir nicht auf „Teu­fel komm raus“ auf­fal­len. Aber wir sind der Mei­nung, dass es um mehr geht als um das, was lang­läu­fig unter In­dus­trie 4.0 ver­stan­den wird. Es geht nicht um ein biss­chen mehr Tech­nik, ein paar neue Fea­tures und wie­der eine etwas hö­he­re Ef­fi­zi­enz. Nein, wir sind der Mei­nung, dass das, was da auf uns zu­kommt un­se­re Welt grund­le­gend ver­än­dern wird. Der Um­bruch wird schnel­ler, ra­di­ka­ler und ganz­heit­li­cher als wir alle glau­ben wol­len.

Daher brau­chen wir Ant­wor­ten, die sich die­ser Trag­wei­te be­wusst sind. So kön­nen wir die Ge­stal­tung aktiv in die Hand neh­men, denn sonst wird es uns ge­stal­ten, aber nicht zu un­se­rem Vor­teil!

mehr unter: http://bit.ly/1CXKuWF


Christoph Dill

Christoph Dill

Seit 2003 bin ich in der Beratung tätig, seit 2006 als Partner und damit einer der 11 Eigentümer unserer Firma. Seit 2010 stehe ich für den Kompetenzbereich Innovation & Engineering unserer AG, was seit jeher mein Beratungsumfeld darstellt. Hier habe ich ein sehr breites methodisches Fundament, das ich mit meinem Doktorvater Prof Dr. Ing dieter Spath (ehemals Leiter des Fraunhofer IAO, Stuttgart) auch in Form des Buchs ‚Vom Markt zum Markt‘ veröffentlicht habe. Aufbauend auf diesem Fundament entwickle, gestalte und begleite Kunden im Umfeld von Innovation und Prozess- und Projektmanagement. So kann ich dort einen Beitrag leisten, dass Produkte, Prozessen und Businessmodelle erfolgreich und marktfähig entwickelt und realisiert werden. Meine Freizeit verbringe ich gerne mit meiner Familie, gehe Joggen, Mountainbiken und im Winter vor allem gerne Skifahren. Ski ist für mich mehr als ein Sport, sondern Teil meines Lebens.

Kommentar verfassen