Wenn Sie im Haus niemand von der Idee begeistern können, hat das einen Grund.

Ein Innovationsgrundsatz ist für uns das Begeisterungsprinzip. Innovation lebt von Emotion. Von Ihrer Emotion. Auch im b2b. Auch bei klaren Vernunftsprodukten. Wenn wir mit einer Innovation niemanden hinter dem Ofen hervorlocken können, dann ist was faul. Das sollte uns zu denken geben.

Dieses Prinzip gilt nicht nur im Vertrieb. Wenn der Projektleiter für ein Innovationsprojekt nicht für sein Projekt brennt, wird es nichts werden. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Damit beginnt die Verwaltung von Misserfolg. Und da sollten Sie nicht mitmachen.

Auch aus diesem Grund sind wir von folgenden Punkten überzeugt:
– Jeder im Unternehmen kann und darf Ideen einbringen.
– Wenn der Ideengeber niemanden für sein Produkt begeistern kann, sollte es nicht gemacht werden.
– Innovationen werden von interdisziplinären Teams aus Vertrieb, Entwicklung und Produktion sowie Service getragen.
– Innovationsprojekte sind unteilbar. Sie beginnen am Markt und enden dort. Die Verantwortung muss immer im gleichen Kernteam liegen. Von Anfang bis zum Ende.
– Wer die Verantwortung für ein Innovationsprojekt tragen will, muss bereit sein, unternehmerisch zu denken und zu handeln. Diese Haltung ist nicht delegierbar, steht nicht zur Disposition, kann unbequem sein und geht auch (persönliche) Risiken ein. Diese Verantwortung müssen Sie wollen. Ohne dieses persönliche Bedürfnis wird es nichts.

Mehr dazu wie das gelingen kann können Sie z.B. im Seminar beim wvib in Freiburg erfahren. Ich freue mich darauf!

Eine andere Perspektive dazu gibts auch von meinem sehr geschätzten Kollegen Wilfried Bantle: Menschen für Ziele begeistern

 


Christoph Dill

Christoph Dill

Seit 2003 bin ich in der Beratung tätig, seit 2006 als Partner und damit einer der 11 Eigentümer unserer Firma. Seit 2010 stehe ich für den Kompetenzbereich Innovation & Engineering unserer AG, was seit jeher mein Beratungsumfeld darstellt. Hier habe ich ein sehr breites methodisches Fundament, das ich mit meinem Doktorvater Prof Dr. Ing dieter Spath (ehemals Leiter des Fraunhofer IAO, Stuttgart) auch in Form des Buchs ‚Vom Markt zum Markt‘ veröffentlicht habe. Aufbauend auf diesem Fundament entwickle, gestalte und begleite Kunden im Umfeld von Innovation und Prozess- und Projektmanagement. So kann ich dort einen Beitrag leisten, dass Produkte, Prozessen und Businessmodelle erfolgreich und marktfähig entwickelt und realisiert werden. Meine Freizeit verbringe ich gerne mit meiner Familie, gehe Joggen, Mountainbiken und im Winter vor allem gerne Skifahren. Ski ist für mich mehr als ein Sport, sondern Teil meines Lebens.

Kommentare sind geschlossen