Mc Kinsey spricht von einem neuen Ansatz zur Geschäftsmodellinnovation. Was ist dran?

Eine praktische 5 Schritte- Methode für neue Geschäftsmodelle sagen die Berater. Ok.  Passt natürlich in die aktuelle Diskussion von IOT und Industrie 4.0. Jetzt gehen die Kollegen also in die aktive Marktbearbeitung.

Trotzdem lohnt sich ein genauer Blick: Geschäftsmodelle sind weniger haltbar als früher. IOT wird dies nochmals toppen. Das ist sicher. Die Beispiele wie AIRBNB, Netflix und Co., Cloud Dienste oder Sharing- Modell beweisen es in der realen Wirtschaft. Auch, da bin ich ganz sicher, wir es die „normale“ deutsche Wirtschaft treffen. Auch den Mittelstand im Schwarzwald. Daher macht es Sinn sich mit dem „How to“ zur Bildung neuer Geschäftsmodelle auseinanderzusetzen. 

Wie soll es jetzt funktionieren? Die 5 Schritte etwas näher betrachtet:

1. Skizzieren Sie die dominierende Geschäftsmodell in Ihrer Branche.  Wie wird in ihrer Branche Geld verdient? Was sind sozusagen die ungeschriebenen Gesetze des Business?

2. Zerlegen Sie die wichtigsten Kernansätze und „Core-Beliefs“  in Ihre Bestandteile.  Wie prägen die gängigen Vorstellungen die Geschäftsmodelle am Markt. Betrachten Sie hierzu z.B. die (sogenannten) Grundwahrheiten über die Kundenbedürfnisse, mögliche Technologien oder über gesetzliche Regulatorien in Ihrem Markt. Beschreiben Sie möglichst pointiert was als „Gesetz“ gilt.

3. Reframe: Drehen Sie eine zugrunde liegende Überzeugung auf den Kopf. Formulieren Sie eine radikal neue Hypothese, eine, die niemand zu glauben wagt oder  zumindest niemand derzeit in Ihrer haben Branche will. Zum Beispiel:

  • CarSharing: Was wenn künftig fast niemand mehr ein Auto besitzen will, weil es Image-schädlich ist?
  • slowfood: Was wenn „buy local“ zum Grundsatz für die junge Generation wird?
  • Apple: Was wäre, wenn Verbraucher Elektronik in den Läden kaufen möchten, selbst nachdem Dell sie erzogen hat lieber online zu  kaufen?
  • Amazon Web Services: Was, wenn IT- Infrastruktur billiger und besser zu mieten als zu kaufen ist?
  • „App“Store: Was, wenn Zeichnungsteile in kleineren und mittleren Losgrößen künftig über eine Art  AppStore des Anlagenherstellers gekauft werden können?

In diesem Schritt ist Phantasie gefragt – sicher. Und mut, anders zu denken.

4. Reframe-Test: was könnte Sinn machen? Viele der so formulierten Überzeugungen nur Unsinn. Reframes die sich in anderen Branchen etabliert haben, sind sicher genauer zu prüfen. Grundsätzlich gilt auch, dass Geschäftsmodell-Innovationen (im Gegensatz zu vielen Produkt- und Service-Innovationen) von Branche zu Branche weiterziehen und sich befruchten. Im Kern der Internet der Dinge Diskussion kommt immer wieder zu Zug, das plötzlich Dinge so einfach Digital durch den Kunden selbst gemacht werden können, dass dieser dies als praktisch ansieht und damit die gesamte Leistung des Geschäftsmodells überzeugender findet.

Spannende Impulse gibts um Beispiel in Not Invented Here: Cross-industry Innovation.

5. Transfer: Übertragen Sie die „reframed- Beliefs“ in neue Geschäftsmodelle Ihrer Branche. Normalerweise folgt an dieser Stelle ein großer Change- Schritt: Es entstehen durch die neuen Geschäftsmodelle eine neue Art der Interaktion mit dem Kunden, einen anderer Geschäftsprozess, andere Grundregeln, die in die Mannschaft gebracht werden müssen, … Dieser Change braucht Zeit, Nerven, Energie und vorallem das richtige Timing!

Für mich machen diese Schritte Sinn – auch wenn sie im eigentliche Sinne nicht bahnbrechend neu sind. Es ist ein kreativer Prozess zu neuen Geschäftsmodellen – man muss ihn gehen, darin liegt wohl eher der Wert.

Was meinen Sie?

Mehr Infos dazu:

Der Original-Beitrag von McKinsey unter http://bit.ly/1I7TCws


Christoph Dill

Christoph Dill

Seit 2003 bin ich in der Beratung tätig, seit 2006 als Partner und damit einer der 11 Eigentümer unserer Firma. Seit 2010 stehe ich für den Kompetenzbereich Innovation & Engineering unserer AG, was seit jeher mein Beratungsumfeld darstellt. Hier habe ich ein sehr breites methodisches Fundament, das ich mit meinem Doktorvater Prof Dr. Ing dieter Spath (ehemals Leiter des Fraunhofer IAO, Stuttgart) auch in Form des Buchs ‚Vom Markt zum Markt‘ veröffentlicht habe.

Aufbauend auf diesem Fundament entwickle, gestalte und begleite Kunden im Umfeld von Innovation und Prozess- und Projektmanagement. So kann ich dort einen Beitrag leisten, dass Produkte, Prozessen und Businessmodelle erfolgreich und marktfähig entwickelt und realisiert werden.
Meine Freizeit verbringe ich gerne mit meiner Familie, gehe Joggen, Mountainbiken und im Winter vor allem gerne Skifahren. Ski ist für mich mehr als ein Sport, sondern Teil meines Lebens.

Kommentar verfassen