Klar ist es uns schon. Aber Verhalten danach – oft Fehlanzeige. Von was ich spreche? Davon dass….

  • uns unsere Arbeit Spaß machen sollte
  • wir uns damit beschäftigen sollten, was wir können und wollen, statt uns mit unseren Schwächen zu quälen
  • dass jeder von uns, dort aktiv sein sollte wo er/ sie in seinem Element ist

Ja das ist die Theorie. In Wirklichkeit wollen wir alle konform, das tun was man von uns verlangt, geißeln uns mit Themen die wir Nichtzutreffende genug gemacht haben, bewerten Kollegen, Mitarbeiter, Chefs kurz alle Mitmenschen damit was sie nicht können, statt sie in ihrer Stärke zu sehen und in ihrer Stärke zu stärken.

Ehrlich gesagt: beides nichts Neues. In der Umsetzung genau genommen auch einfach: bleib menschlich, schau hin, gib ehrliches, wertschätzendes Feedback und hilf dir wie anderen dabei sich weiterzuentwickeln. Eine lebenslange Aufgabe, der wir uns stellen sollten, ich mich auf jeden Fall stellen will. Kollege Hirschhausen bringt das eigentlich gut auf den Punkt. https://youtu.be/Az7lJfNiSAs


Christoph Dill

Christoph Dill

Seit 2003 bin ich in der Beratung tätig, seit 2006 als Partner und damit einer der 11 Eigentümer unserer Firma. Seit 2010 stehe ich für den Kompetenzbereich Innovation & Engineering unserer AG, was seit jeher mein Beratungsumfeld darstellt. Hier habe ich ein sehr breites methodisches Fundament, das ich mit meinem Doktorvater Prof Dr. Ing dieter Spath (ehemals Leiter des Fraunhofer IAO, Stuttgart) auch in Form des Buchs ‚Vom Markt zum Markt‘ veröffentlicht habe. Aufbauend auf diesem Fundament entwickle, gestalte und begleite Kunden im Umfeld von Innovation und Prozess- und Projektmanagement. So kann ich dort einen Beitrag leisten, dass Produkte, Prozessen und Businessmodelle erfolgreich und marktfähig entwickelt und realisiert werden. Meine Freizeit verbringe ich gerne mit meiner Familie, gehe Joggen, Mountainbiken und im Winter vor allem gerne Skifahren. Ski ist für mich mehr als ein Sport, sondern Teil meines Lebens.

Kommentar verfassen