Team-Uhr von Bruce W. Tuckman 2.0

Innovation ist auch, wenn man aus etwas Bekanntem einen neuen Anwendungsfall und damit neue Lösungen ableitet. Die Team-Uhr nach Bruce W. Tuckman wird in der Regel eingesetzt, um Teamentwicklungen zu verstehen und voranzutreiben. Darin liegt der Ursprung dieses Modells. Fast jeder hat schon einmal von den vier Phasen eines Teams gehört. Forming, Storming, Norming und […]

Weiterlesen
Führen multikultureller Teams

Wäh­rend Macht bei uns eher ne­ga­tiv kon­no­tiert ist, hat sie in an­de­ren Kul­tu­ren einen po­si­ti­ven Klang. Eine Her­aus­for­de­rung für Füh­rungs­kräf­te in glo­bal agie­ren­den Un­ter­neh­men. Ein klas­si­scher Un­ter­neh­mens­kon­flikt: Der Ver­trieb be­nö­tigt für einen Top­kun­den ein Son­der­de­sign in ge­rin­ger Stück­zahl. Die Pro­duk­ti­on hält da­ge­gen, zu hohe Rüst­kos­ten. Es kommt zu kei­ner Lö­sung. Wer ist schuld? Die Fran­zo­sen […]

Weiterlesen

BESCHREIBUNG Das Zero-Base Budgeting (ZBB) ist eine wertanalytische Budgetierungstechnik, die sich nicht auf Budgetwerte der Vergangenheit stützt, sondern die Budgets an konkrete Maßnahmen- und Leistungspläne koppelt. Hierbei werden alle Leistungen danach beurteilt, welchen Beitrag sie zur Zielerreichung der Unternehmung leisten und welche Kosten dadurch entstehen (Kosten-Nutzen-Analyse). Ziel ist es dabei, festzustellen, ob und welche Leistungen […]

Weiterlesen
Führen ohne Macht

Un­ter­neh­men in­ter­na­tio­na­li­sie­ren, gehen Part­ner­schaf­ten und Al­li­an­zen ein. Men­schen ar­bei­ten ver­mehrt in ab­tei­lungs-, fir­men- und teils zu­gleich län­der­über­grei­fen­den Teams zu­sam­men. Ab­seits for­ma­ler Struk­tu­ren. Füh­ren kann man sie nur ohne Macht. Dabei ge­winnt die Per­sön­lich­keit des Füh­ren­den ge­gen­über sei­ner Fach­kom­pe­tenz ex­trem an Be­deu­tung. In­flu­en­cing Others Wi­thout Aut­ho­ri­ty, ab­ge­kürzt IOWA, ist ein Füh­rungs­an­satz aus Ame­ri­ka. Er be­schäf­tigt sich […]

Weiterlesen

BESCHREIBUNG Die von der Firma General Electric im Jahre 1951 entwickelte ABC-Analyse ist ein Ordnungsverfahren zur Klassifizierung einer großen Anzahl von Daten (Erzeugnisse oder Prozesse). Dabei werden die Daten anhand vorgegebener Kriterien, wie z.B. Umsatz, Gewinn, Einkaufspreis, Jahresverbrauch oder Produktionsbedarf in drei Klassen eingeteilt, die stellvertretend für einen hohen (A-Teile), mittleren (B-Teile) oder geringen (C-Teile) […]

Weiterlesen
Ein Plan, ein guter Plan… Grenzen des Perfektionismus!

Da hat einer oder eine Grup­pe von Men­schen eine Idee. Erst fin­det man, die hat was. Dann geht sie einem nicht mehr aus dem Kopf. Schlie­ß­lich kommt die alles ent­schei­den­de Frage „Und wie soll das funk­tio­nie­ren?“ Das Be­ein­dru­cken­de an man­chen Start-ups oder bei­spiels­wei­se der Ur­ban-Gar­de­ning-Be­we­gung, in der Städ­ter öf­fent­li­chen Raum mit Grün­zeug be­set­zen, die Be­trof­fe­nen […]

Weiterlesen
Mit wenig viel erreichen – riesige Potentiale für die Digitalisierung

Wir leben in Deutschland, DACH oder Europa und im Vergleich sind die meisten Menschen, die ich in den USA kennen gelernt habe, schneller dabei neue Technologien einzusetzen und auch ggf. wieder zu verwerfen. Der Einfluss auf den Faktor von digitaler Zusammenarbeit in Vorreiter-Branchen zu anderen Branchen wird aber vermutlich ähnlich sein. Wenn auch absolut betrachtet […]

Weiterlesen
Lead User-Konzept

BESCHREIBUNG Das Lead User-Konzept ist ein qualitativer Verfahrensrahmen, bei dem Anwenderwissen gezielt für die Produktinnovation des Herstellers nutzbar gemacht wird. Entscheidend ist dabei die konsequente Ausrichtung an solchen Anwendern, die aufgrund bestimmter festzulegender Qualitätsmerkmale zur Gewinnung von Neuproduktideen besonders geeignet sind. Anwender mit diesem Potential werden gezielt, d.h. kriteriengeleitet ausgesucht und systematisch in den Innovationsprozeß […]

Weiterlesen
Internationale Marktbearbeitung: Erst Märkte verstehen – dann Märkte bearbeiten.

Hört sich eigentlich ganz logisch an: nur auf der Basis eines fundierten und validen Wissens über einen Markt lassen sich strategisch sauber verankerte Marktbearbeitungskonzepte entwickeln. Wer einen Markt verstanden hat kann zielgerichtet handeln und muss sich nicht mit Experimenten in der Markterschließung begnügen. Was sich zunächst banal liest hat in der Realität durchaus seine Tücken. […]

Weiterlesen
Was haben Führung 4.0 und Theaterarbeit gemeinsam?

„Liest man die aktuellen vielzitierten Studien zum Thema Führung 4.0 und Digitale Transformation, finden Sie wiederholt Kernanforderungen für das Miteinander in Arbeitsprozessen. Es werden auch gravierende Hindernisse und Blockaden genannt, dazu zählen vor allem das Silo- und Konkurrenzdenken in Unternehmen und darüber hinaus der zunehmende Druck im Kerngeschäft: immer schneller, flexibler und innovativer zu sein. […]

Weiterlesen