Virtual Reality – eine „Big Wave“ rauscht an…

Wenn ich in meinem Bekanntenkreis nach Virtual Reality (VR) frage, wissen nur wenige Genaueres über die Technologie und ihre Anwendungen. Dies scheint auch in der Breite der Unternehmen, immerhin knapp zwei Jahre nach dem Release der ersten VR-Sets im Frühjahr 2016, häufig der Fall zu sein. Im Bereich Maschinenbau kommt die Digitalisierung gemäß einer Branchenstudie des ECM-Herstellers d.velop Ende 2017 nur langsam voran.

Bei einigen wenigen aber sehr großen Unternehmen ist das anders. Audi beispielweise stellt auf seiner Karriere-Website seit Kurzem sieben Mitarbeiter vor, von denen drei maßgeblich mit VR und Augmented Reality (AR) zu tun haben und damit arbeiten. Bei Bosch gibt es die Abteilungen für VR-Fahrsimulationen sowie für die Automatisierung von Fertigungsanlagen, die sich beide viel mit VR & AR beschäftigen. Bei Daimler arbeiten mittlerweile Software-Entwickler speziell für VR & AR Lösungen.

Dabei kann jeder spielerisch VR kennenlernen, wie z.B. in diesem Video, meiner Ansicht nach immer noch das Beste um VR begreiflich zu machen:

 

Virtual-Reality-Sets

Mit einem raumfüllenden VR-Set, wie dem „HTC Vive“ im Video, wandelt man in einer 100% virtuellen Welt. Sei es zu Entertainment- oder zu Arbeits-Zwecken. Die Berechnungen übernimmt ein angeschlossener PC. Wichtig sind die Tracking-Sensoren am Headset und an den Controllern. Sie registrieren die Bewegungen und der PC stellt diese 1:1 im Headset-Display dar.

Die Güte von VR-Welten wird sehr stark am sog. Grad der Immersion festgemacht, der angiebt, wie sehr man sich in die virtuelle Welt hineinversetzt fühlt. Abzugrenzen von sog. „raumfüllender VR“ sind VR-Halterungen für Smartphones. Relativ bekannt ist hier das „Samsung Gear VR“. Die Kopfbewegungen werden zwar als Bewegung erkannt, jedoch existiert kein Tracking für den Controller und die Position des Kopfes in der VR-Welt. Das macht die Erfahrung weit weniger immersiv als die von den oben beschriebenen „Komplett VR-Sets“.

Aktuell gibt es vier bedeutende breitflächig verfügbare „Komplett VR-Sets“:

 

HTC Vive

HTC Vive
Quelle: HTC

Sie bietet die aktuell größte Fläche zur Bewegungsfreiheit, bis zu 25 qm, sowie das zuverlässigste und genaueste Raum-Tracking. Die Vive ist die aktuell beste Lösung, wenn es um sog. „Roomscale VR“ geht. Das Komplettpaket mit Headset, VR-Controllern und Tracking-Stations wird aktuell für 699 Euro gelistet. Eine Business-Version ist auch erhältlich. Diese ist technisch identisch bietet jedoch mehr Garantie sowie professionellen Service. Ab 1.349 Euro.

 

Oculus Rift

Oculus Rift

Quelle: Oculus

Mit 399 Euro ist es nicht nur deutlich günstiger als die Vive, sondern das Headset sitzt auch etwas bequemer. Das Rift-Tracking ist jedoch klar eingeschränkt. Es erreicht weder die große Fläche noch die Zuverlässigkeit der Vive. Wer jedoch das VR-Set nur sitzend oder auf einem Platz bewegend verwenden möchte, hat hier dennoch eine ausgereifte VR-Option.

 

Windows Mixed Reality (WMR, verschiedene Hersteller)

Windows Mixed Reality

Quelle: Samsung

WMR ist eine erst im Oktober 2017 von Microsoft veröffentlichte Basis-Technologie, die Hardware-Hersteller bereits in einem halben Dutzend VR-Sets einsetzen. Positiv sind dabei relativ geringe Preise von ca. 400 bis 500 Euro und die aktuell hohen Display-Auflösungen der Brillen. Tracking erfolgt allerdings nur von in der Brille integrierten Kameras, weshalb weitarmige Controller-Bewegungen oftmals kurzeitig das Signal unterbrechen. Für raumfüllende VR sind die WMR Sets daher nur sehr eingeschränkt tauglich.

 

Playstation VR

Playstation VR 
Quelle: Sony Computer Entertainment Inc.

Headset, Controller und eine Sensor-Kamera sind im Set enthalten. Das Headset sitzt sehr angenehm, die Einrichtung ist einfach. Haupteinschränkung des Systems ist jedoch die alleinige Front-Kamera, raumfüllende Bewegungen können nicht zuverlässig erfasst werden. Zudem bieten die sog. Move-Controller nicht die Genauigkeit der oben erwähnten PC VR-Sets.

Für die, die nun die komplette VR-Dröhnung wollen, habe ich noch eine kompakte Vorstellung von sieben weiteren, sehr spannenden VR-Sets auf Lager, die bald vor dem Release stehen:

 

Zu den kommenden VR-Sets 

 


Kommentar verfassen