BESCHREIBUNG Ziel des Konzeptes strategischer Gruppen ist es, eine Branche nach möglichst homogenen strategischen Verhaltensmustern zu analysieren, um die hinter diesen gleichgerichteten Verhaltensmustern stehenden Unternehmen zu strategischen Gruppen zusammezufassen (/GAI-91/). Unter einer strategischen Gruppe versteht man also eine Gruppe von Unternehmen einer Branche, die ähnliche Wettbewerbsstrategien verfolgen (/POR-92/). Die Ähnlichkeit der verfolgten Wettbewerbsstrategien äußert sich […]

Weiterlesen

BESCHREIBUNG Die Simulationsbudgetierung bietet die Möglichkeit, unterschiedliche Unternehmenssituationen zu simulieren und die daraus resultierenden Auswirkungen verschiedener Budgetansätze auf die Zielgröße (z.B. Gewinn) zu ermitteln und gegebenenfalls zu optimieren. Hierzu erfolgt eine simultane, unternehmensweite (entgegen der sonst üblichen sukzessiven) Budgetaufstellung. Dies geschieht mittels mathematischer Modelle, welche eine möglichst realitätsgetreue Abbildung der Unternehmensstruktur und der Umweltbedingungen darstellen […]

Weiterlesen

BESCHREIBUNG Aufgrund der Dynamisierung und Globalisierung der Märkte wird die Untersuchung des unternehmerischen Umfeldes immer wichtiger. Der Einsatz der Umfeldanalyse hilft, sich eröffnende Chancen und Risiken früher und genauer erkennen zu können. EINSATZGEBIET Die Umfeldanalyse liefert im Rahmen der strategischen Suchfeldanalyse einen Teil der externen Daten, die für die Zielplanung erforderlich sind. Mit zunehmender Konkretisierung […]

Weiterlesen

BESCHREIBUNG Die Amortisationsrechnung (auch: Kapitalrückfluß-, Pay-Back-, Pay-Off- oder Pay-Out-Rechnung) ermittelt als Entscheidungskriterium zur Investitionsbeurteilung die Amortisationsdauer. Diese gibt den Zeitraum an, ab dem die Einnahmen durch die Investition die Ausgaben übersteigen. Dieser Wert wird in der Praxis vielfach zur Abschätzung des Risikos einer Investition verwendet. I.d.R. unterstellt man ein umso größeres Risiko, je näher sich […]

Weiterlesen

BESCHREIBUNG Der Technologiekalender wird als Hilfsmittel zur strategischen Technologieplanung eingesetzt und dient der systematischen Gegenüberstellung von unternehmensspezifisch zu fertigenden Produkten oder Produktkomponenten und den einsetzbaren Technologien. Dabei wird der Faktor Zeit berücksichtigt, indem zukünftige Entwicklungstendenzen auf der Produkt- und auf der Technologieseite antizipiert werden (vgl. /EVE-93a/, S.79). Der Technologiekalender gliedert sich in zwei Bereiche. Im […]

Weiterlesen

Unter Moderation versteht man eine Methode zur Steuerung der Kommunikation in Arbeitsgruppen. Die Gruppe soll dabei kooperativ und gemeinschaftlich hin zu einem Ergebnis geführt werden. Die Moderation soll im Gegensatz zu gewohnten Gesprächsstrukturen, in denen ein Gesprächsleiter ein Gespräch lenkt und beeinflußt, die motivierte, aktive Mitarbeit aller Beteiligten fördern. Damit soll ein von allen akzeptiertes […]

Weiterlesen

Mind-Mapping ist eine Methode zur Strukturierung eines Problems in bildlicher Form. Dieser Methode liegt ein Denkmuster zugrunde, mit dessen Hilfe ein abgeschlossener Themenkreis klarer definiert werden kann. So wird sprachliches mit bildhaftem Denken verknüpft, was zu einer Steigerung der Leistungsfähigkeit des menschlichen Denkens führen kann. Die Übersicht über das Problem nimmt zu, Assoziationen liefern weitere […]

Weiterlesen
Her mit Lösungen! Statt immer noch mehr von: Wir brauchen mehr Digitalisierung und agiles Arbeiten.

… und wieder ein Artikel in dem es darum geht wie es sein müsste, könnte, sollte. Ich kann es nicht mehr hören! Immer die gleiche Leier, die deutschen Unternehmen haben den Start verschlafen und müssen mehr tun, damit das Thema Digitalisierung und neue Geschäftsmodelle nicht komplett an uns vorbei rast. Leute, stellt doch bitte mal die […]

Weiterlesen

Die morphologischen Methoden sind den systematisch-analytischen Methoden zuzuordnen. Die Ideensuche erfolgt hier nicht nach einem Zufallsprinzip wie bei den intuitiven Methoden, sondern indem die Intuition durch eine systematische Kreativitätsmethodik angeregt und unterstützt wird. EINSATZGEBIET •    Haupteinsatzgebiet der morphologischen Methoden ist in den Prozeßbausteinen Produktideenfindung sowie der Produktkonzepterstellung. •    Morphologische Methoden können aber auch mit Kreativität […]

Weiterlesen